Meine so lieb gewonnene Boeing 737-800NG wurde vor ein paar Tagen mit der neuen Version 5 updated. Einfach fabelhaft, was das Team um Benedikt Stratmann vom Projekt EADT hier auf die Beine gestellt hat. Neu ist ein 3D-Cockpit, welches noch näher an die tatsächliche Auslegung des Cockpits des Fliegers herankommt. Fast alle Schalter und Einstellräder funktionieren. Neu auch ein verbesserter Stereosound. Die Triebwerkgeräusche, die Announcements, die Trimmung, die Bedienung der Funk- und Navigationsgeräte... alles hört sich auch akkustisch so an wie im richtigen Flugzeug.

Es ist anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig, mit dem 3D Cockpit zu fliegen, aber im Gegensatz zu 3D Cockpits von anderen Flugzeugen, die fast nicht fliegbar sind, kann man das von der neuen Boeing wirklich gut bedienen. Zu Beginn war es etwas komisch, die VOR Settings unten auf der Mittelkonsole zu betätigen, aber das ist im richtigen Flugzeug halt auch so. Nach einiger Übung hat man den Dreh raus und es macht wirklich Spass.

So schaut der neue Arbeitsplatz der Boeing 737-800 aus. (Auf Bild klicken zum vergrössern.)

Eine aussergewöhnlich detailgetreue Abbildung aller Display Units, Triebwerkshebel, Fahrwerkhebel, Autopilot etc.

 

Das Overhead Panel: Stromversorgung, Generators, Anti-Ice System, Fasten Seat Belt und No-Smoking Schalter, Landescheinwerfer und Kabinendruck werden hier kontrolliert und geschaltet.

Rechts unten die Mittelkonsole mit den Funk- und Radionavigationsgeräten. Darüber die Triebwerksleistungshebel, die Landeklappen, die Speed Brakes und das Rad der elektrischen Trimmung. Bei Lage- und Geschwindigkeitsänderungen wird die Trimmung des Flugzeugs automatisch nachgeführt.

 

Alles in allem eine absolut runde Sache und eine wirklich realitätsnahe Simulation eines Fluges.

Fliegen tue ich mal mit der Livery von American Airlines. Aus Gründen der Erinnerungen an viele Flüge mit dieser Gesellschaft. Hier nach der Landung in Rom Fiumicino.