Kürzlich im Passbüro. Ich liess mir einen neuen, biometrischen Pass erstellen. Dazu gehören nebst der Aufnahme des Konterfeis ja auch das Einscannen der Fingerabdrücke. Es hat wieder mal mich getroffen: Meine Fingerabdrücke sind nicht einscanbar, ich habe offenbar keine oder jedenfalls keine gut erkennbaren. Die nette Beamtin versicherte mir, dass ich da nicht der Einzige sei und sie einfach einen Vermerk anbringe, dass meine Fingerabdrücke nicht lesbar waren. Ob ich da nicht bei der Einreise in die USA Probleme bekäme, fragte ich. "Nein, keinesfalls. Die Fingerabdrücke sind sowieso verschlüsselt und die Amerikaner würden die sowieso nicht lesen können." Hääh? Ich dachte, das sei mit der Grund, warum man jetzt einen biometrischen Pass braucht, um in die USA einzureisen. Es geht also auch ohne Fingerabdrücke, die werden sowieso bei der Immigration nochmals gescannt. Warum das ganze Theater mit dem biometrischen Pass, wenn es auch ohne diese Identifikationsmerkmale geht?